„Breaking Dawn“: Hochzeitsszene war unangenehm
Endlich kann man zumindest einen kleinen Blick auf die heiß ersehnte Hochzeitsszene im Vampir-Film „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht: Teil 1“ werfen. Der kürzlich veröffentlichte Trailer zeigt unter anderem Bella (Kristen Stewart) wie sie zum Altar schreitet. Die Atmosphäre scheint sehr romantisch.
In einem Interview mit „MTV News“ während der MTV Movie Awards wurden einige Darsteller zur Hochzeitsszene befragt. Manche Beteiligte berichteten von eher schlechten Bedingungen, die alles andere als romantisch waren: Während der Dreharbeiten war das Wetter ziemlich eklig. Esme Cullen-Mimin Elizabeth Reaser erzählte: „Es war brutal. Es war eiskalt, es hat geregnet.“ Klingt wirklich nicht sehr prickelnd. Ihr Film-Ehemann Peter Fascinelli fand aber auch positive Aspekte und sagte: „Es war wunderschön – die Kulisse war wunderschön. Ich wünschte nur, wir hätten ein paar mehr Vampirwolken gehabt und wären nicht so klatschnass geworden.“
Tinsely Korey, die im Film die Indianerin Emily spielt, machte die Bemerkung, dass die Hochzeit nach dem ganzen Hin und Her zwischen Edward und Jacob auch Bellas Entscheidung, zu Team Edward zu gehören, bedeutet.
Stewarts Filmvater Billy Burke sagte über seine Rolle, dass es im Trailer ziemlich offensichtlich sei, dass seine Figur sich mit der Hochzeit unwohl fühlt. Mehr wollte er dazu nicht sagen.
Der Film wird ab dem 24. November in den deutschen Kinos zu sehen sein.

Autorin: J. Fernandez
ANZEIGE
 
 

Impressum | © klatsch-online.de & Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Warenzeichen, Produkt- und Unternehmensbezeichnungen unterliegen den Rechten der jeweiligen Unternehmen. Angaben ohne Gewähr.