Chris Noth: Presse hat "Sex and the City" getötet
Chris Noth ist sich sicher, dass die Presse "Sex and the City" mit ihren vernichtenden Kritiken die Kinoversion terminiert hat. Der zweite Teil von "Sex and the City" kam Anfang dieses Jahres in die Kinos. Der Streifen bekam nicht nur in den USA vernichtende Kritiken. Noth, der in der TV-Serie und in den Kinofilmen die Rolle des "Mr. Big" spielte, sagte dem "New York Magazine": "Es ist aus und vorbei. Die Franchise ist gestorben. Die Medien haben sie umgebracht. Es schein so, als hätten sich sämtliche Kritiker zusammengesetzt und beschlossen, `Diese Franchise muss sterben`. Alle hatten exakt die gleiche Meinung. Es ist, als hätten sie den Film nicht gesehen." Obwohl "Sex and the City 2" schlechte Kritiken bekam, spielte der Film immerhin 288 Millionen Dollar ein.
ANZEIGE
 
 

Impressum | © klatsch-online.de & Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Warenzeichen, Produkt- und Unternehmensbezeichnungen unterliegen den Rechten der jeweiligen Unternehmen. Angaben ohne Gewähr.